Die bunteste Vielfalt, die es zu kauen gibt!

Kaubonbons gibt es viele, aber nur MAOAM ist der Klassiker. Er steht seit 1931 für Süßes in höchster Qualität. Inzwischen gibt es den Inbegriff für Kauvergnügen in vielen leckeren Formen und Geschmacksrichtungen.

Vier verschiedene MAOAM Tüten mit Produktstücken und Illustration
Vier verschiedene MAOAM Tüten mit Produktstuecken und Illustration
Beutel MAOAM Kracher im leichten Anschnitt auf blauem Hintergrund

MAOAM Kracher

Jetzt wird nicht nur gekaut – es wird gekracht. Die prickelnde Brausefüllung zündet beim Kauvergnügen die nächste Stufe.

Krachen lassen
5er Stange MAOAM Bloxx im Anschnitt auf orangem Hintergrund

MAOAM Bloxx

Der Klassiker für alle Kau-Gelegenheiten. Praktische Fünferpacks für zuhause, für unterwegs und vor allem: zum Teilen.

Einfach loskauen
Beutel MAOAM MaoMix im leichten Anschnitt auf rotem Hintergrund

MAOAM MaoMix

Das ist die maomaximale Auswahl an MAOAM-Favoriten: Von Bloxx bis JoyStixx ist für jeden mehr als ein Highlight dabei.

Jetzt maomixen
MAOAM Logo aus dem frühen 20. Jahrhundert

1900

Wie alles begann

Das Düsseldorfer Lakritzenwerk wird von Edmund Münster übernommen. Bis in die frühen 1930er Jahre bilden Lakritz-Produkte den Kern der Süßwaren-Produktion.

Gedruckte Verkaufsinformation zur Neuheit MAOAM von Ostern 1931

1930

Die Lizenz zum Kauen

Edmund Münster erhält die Lizenz für ein innovatives, fruchtiges Kaubonbon „ohne Gummi, aus Zucker, Sirup und anderen Zutaten“. Er nennt es MAOAM und bringt es Ostern 1931 als „ein ganz besonders köstliches, im Ausland stark gefragtes Spezialbonbon“ auf den Markt.

Box mit MAOAM-Packungen aus den 50ern

1950

MAOAM macht erfolgreich weiter

Direkt nach dem Krieg setzt Edmund Münster die Produktion von MAOAM fort. Er produziert die Kaubonbons mit den gleichen farbenfrohen Verpackungen wie in den 30er-Jahren. Die klassischen Geschmacksrichtungen Zitrone, Erdbeere, Ananas, Orange und Himbeere sind alle wieder erhältlich.

MAOAM-Logo und HARIBO Goldbär

1986

MAOAM kommt zu HARIBO

HARIBO erwirbt die Firma Edmund Münster, die zwischenzeitlich in ein modernes Werk in Neuss umgezogen war. Der MAOAM-Schriftzug bleibt. Er gehört seit Langem zu den bekanntesten Klassikern prominenter Markenzeichen.

Schiedsrichter Walter Eschweiler im MAOAM-Werbespot

1990

„Was wollt Ihr denn?“ wird Kult

Schiedsrichterlegende Walter Eschweiler übernimmt die Pfeife im Stadion-Werbespot, dessen Vorversion seit den 70er-Jahren Kultstatus erreicht hat. Auf das obligatorische „Was wollt ihr denn?“ am Ende des Spots gibt es seit jeher nur eine richtige Antwort: „MA-O-AM!“

MAOAM-Maskottchen Mr. Fruitman

2002

Willkommen, Mr. Fruitman!

MAOAM etabliert Mr. Fruitman als Maskottchen. Das spaßige, grüne Kerlchen begrüßt seitdem nicht nur Besucher auf der Website, sondern ist auch von den MAOAM-Beuteln nicht mehr wegzudenken.

Verschiedene MAOAM-Verpackungen im aktuellen Design

2015

Im neuen Design

MAOAM bekommt ein frisches Outfit. Das Design aller Verpackungen wird modernisiert und zeigt die Produkte ab sofort von ihrer neuen besten Seite.

1900
1900
2015

Weitere Fragen?

Team Verbraucherservice

Lassen Sie sich einfach von der Zentrale mit dem HARIBO-Verbraucherservice verbinden.

Jetzt Kontakt aufnehmen
Hände bedienen Smartphone und Laptop, darum liegen Gummibärchen

100 JAHRE GEWINNSPIEL 4 3

Geschmacksexpertin testet Goldbären auf Geruch

Historische Werbeanzeige von HARIBO, Kinder spielen mit Gummibärchen und Lakritz